Quantitative Spezialitäten des Marktes

 Quantitative Spezialitäten des Marktes

Die Marktausdehnungen sind Terme einer Bezifferung des Marktablaufs. Im Großen und Ganzen lassen sich dabei folgende Nomenklaturen bezeichnen:

 


• Marktkapazität

Die Marktkapazität ergibt sich aus der Menge der Bedarfsträger und deren gewöhnlicher Abnutzungs- bzw. Verwendungsfrequenz. Es wird folglich bei dieser Nomenklatur auf den gar möglichen Bedarf abgestellt, außer jedoch die gegebene Kaufkraft zu inkludieren.

•    Marktpotential

Das Marktpotential ist ein eine Abwandlungder Marktkapazität. Prinzipiell ist das Marktpotential identisch der überhaupt möglichen Empfänglichkeit eines Marktes (= Gesamtbetrag aller möglichen Umsätze) für ein definites Produkt unter Betrachtung der Kaufkraft. Dementsprechend sind die Vorstellungen Marktpotential und Nachfrage (Bedarf + Kaufkraft) äquivalent.

Das Marktpotential ist um jenen Bruchstück des Marktes geringer als die Marktkapazität, der nicht über auskömmlich Kaufkraft zur zur Anschaffung des Produktes verfügt. Eine Steigerung des Marktpotentials läßt sich vollbringen durch eine Zunahme der Bedarfsinhaber (Bevölkerungszunahme, Erschließung neuer Käuferniveaus), vermöge einer Weiterentwicklung der Konsumptionsintensität oder anhand von Kaufkraftsteigerungen.

•    Marktvolumen

Das Marktvolumen ist die gestaltete oder vorausberechnete effektive Absatzmenge (Summe der effektiven Umsätze) eines Industriezweigs. Das Marktvolumen ist häufig minderer als das Marktpotential und kann höchstmöglich die Größe des Marktpotentials erlangen.

Aus der Ansicht der Unternehmung spielen weiters nachkommende Größen eine unverzichtbare Rolle:

•    Absatzpotential

Unter Absatzpotential versteht man das jeweilige Marktpotential, d.h. der Share am Marktpotential, den die Unternehmenspräsenz höchstens erreichen kann (Zielsetzung).

•    Absatzvolumen

ist die Gesamtheit des getätigten Unternehmensorganisationsumsatzes bzw. die Absatzmenge.

•    Marktanteil

ist das Absatzvolumen, artikuliert als Prozentsatz des kompletten Marktvolumens:

                Absatzvolumen (= Unternehmungssumsatz) • 100
Marktanteil =    ---------------------------   
                       Marktvolumen

Der Marktanteil läßt aufnehmen, wie ausgeprägt die Stellung der eigenen Firma im Vergleich zur Wettbewerbsfirma ist. Marktanteilsneigungen sind als wichtige Indizien für das Standing der Unternehmenspräzens im Markt anzusehen.