Marketingplanung

Der Marketingplan als Finitum des Planungsvorgangs bildet einen Bestandteil des Unternehmensschemas und wird in diesen Komplettplan eingebettet. In damaligen Zeiten des Vertriebsmarktes standen Problematiken der Verarbeitungskapazität und der finanziellen Mittel zur Bewältigung der antizipierten Unternehmensausdehnung im Mittelpunkt der planerischen Überlegungen. Heutige typische Käufermarkt-Situation,

in der der Verkaufsbereich den Engpasssektor bildet, müssen erstmal die markt- und produktbezogenen Ziele und Aktionen bestimmt werden; erst im nächsten Schritt folgt die Planung der verbleibenden Unternehmensbereiche. Der Marketingplan wird hierbei zur grundlegenden Grundlage für die Besorgungs-, Produktions-, Investitions-, Finanz- und Ertragsplanung. In der Realität werden diese Einzelpläne zwar typischerweise simultan erstellt, doch bildet der Marketingplan in diesem Zusammenhang ein unverzichtbares Koordinationsmittel für die Unternehmensorganisationsleitung.
 
Die Marketingplanung enthält die Determination der im Rahmen der Firmenrichtlinie realisierbaren Marketingziele ebenso wie die Evolution von Marketingstrategien zur Zielrealisierung.

Die Bedeutsamkeit einer systematischen Marketingplanung für die Unternehmung ergibt sich aus nachkommenden Vorteilen:

Die Marketingplanung
•    berichtigt die inneree Abstimmung und Interaktion in der Firma.
•    erzieht zu diszipliniertem Denken seitens der Planer, nachdem die Anschauungen schriftlich fixiert werden sollen. Es ist unabwendbar, die Ziele und Handlungen unzweideutig zu formulieren und zu quantifizieren.
•    bietet einen Wirkungsbereich zur Lenkung der konstanten Entscheidungen und führt zur Fortentwicklung von Leistungsfähigkeitsmaßstäben für Kontrollaufgaben.
•    vermittelt dem Führungsteam eine handfeste Vorstellung über die Korrelationeb unter den einzelnen Verantwortlichkeitsbereichen.
•    entlastet das Top-Management, aufgrund dessen, dass für die Arbeitnehmer ein Entscheidungsrahmen gegeben ist. Gleichzeitig trägt dies zu einer erheblichen Leistungsabgabesmotivation bei den im Marketing Beschäftigten bei.